Betrug Ebay Kleinanzeigen.

Blog Home

Laptop Angebot - Vorschuss Betrug über Ebay Kleinanzeigen.

Betrug mit Anzeige gebraucheter Medion Laptop.

Ich habe schon oft gebrauchte Artikel über Ebay Kleinanzeigen gekauft und bis jetzt noch nie Probleme gehabt. Am 25.06.14 hatte ich Interesse an einem Aldi Notebook der Marke MD96420 MIM2300 signalisiert und prompt die Antwort von einer Michaela Radeke erhalten, das Laptop sei noch erhältlich. Auf die Frage ob das Teil noch funktionstüchtig sei, erhielt ich die Mitteilung: "Ja das Notebook ist von meinem Mann und wir haben das Gerät lange selbst genutzt. Jetzt sind wir auf Apple umgestiegen. Schick mir doch bitte deine Emailadresse, ich finde es persönlicher. Ich gebe Dir logischerweise auch noch eine Privatgarantie, damit alles in Ordnung ist." Klang schon etwas seltsam, aber ich habe mir nichts dabei gedacht, keinen Betrug vermutet. Kommuniziert wurde dann über die Email Adresse "mediawonder@gmx.de".

Laptop per Vorkasse gezahlt, Notebook wurde nie geliefert.

Bildschirm Druck meiner Online Überweisung

Ich habe das Laptop per Banküberweisung bezahlt. Das Notebook sollte noch am selben Tag per DHL versendet werden, sofern ich einen Beleg für die Überweisung per Email übersende. Gesagt getan, habe ich einen Bildschirm Druck der getätigten Online Überweisung übermittelt. Die Überweisung wurde einem Konto der Sparkasse Hochfranken, BLZ 78050000, Kontonummer 2222779XX (IBAN DE187805000002222779XX, BIC BYLADEM1HOF) gut geschrieben. Angeblicher Kontoinhaber: Andreas Radeke. Muss aber nicht sein, weil der Inhaber bei Überweisungen nicht geprüft wird. In einer über einen Mobiltelefon versendeten Email tauchte noch der Name Sven Freiler als Adressinhaber auf. Schon sehr dubios. Ich habe das 17 Zoll Medion Laptop nie erhalten, sondern wurde mit verschiedenen Lügen Geschichten 6 Wochen hingehalten. Selbst die Androhung von Strafanzeige und Publizierung des Betrugsfalls hatte nur eine Beschimpfung, den Vorwurf einer Verleumdung sowie weitere Lügen und Ausreden zur Folge. Habe das Geld zurück gefordert und bin kulant der Bitte des Schuldners gefolgt, den nächsten Gehaltseingang abzuwarten. Letztendlich habe ich kein Geld sondern lediglich die offensichtlich fingierte Durchschrift einer angeblich getätigten Einzahlung zu bekommen.

Gefakter Überweisungsbeleg, Geld nicht zurück erhalten

Inzwischen ist klar, das Geld ist weg. Der Betrüger hofft vermutlich, dass die Sache im Sande verläuft. Wer macht schon wegen einem Betrag von 67 Euro viel Wind? Ich vermute aber, es gibt weitere Opfer. Diese Abzocke wurde vermutlich mehrfach im gleichen Stil durchgezogen. Deshalb wende ich mich an die Öffentlichkeit, um gegebenenfalls auch andere geprellte Kaufinteressenten zu finden. Das habe ich dieser Person auch so mitgeteilt: "Lieferung ist nicht erfolgt, habe ich auch nicht anders erwartet. An weiteren Geschichten und Ausreden bin ich nicht interessiert. Ich habe meine Bank mit der Nachforschung der Adressdaten des Kontoinhabers sowie Antrag der Rückabwicklung der Überweisung beauftragt. Sollte die Aufforderung Rückabwicklung erfolglos bleiben und das Geld nicht binnen einer Woche auf meinen Konto sein, erstatte ich Strafanzeige wegen Betrug. Im übrigen würde es mich wundern, wenn ich der einzige Ebay-Kleinanzeigen Nutzer wäre, der vergeblich auf die Lieferung eines Laptops wartet. Deshalb werde ich bei Nichterhalt meines Geldes den Sachverhalt mit Namen und Hausnummer im Internet publizieren, damit Betroffene sich in einschlägigen Webseiten treffen und über ein gemeinsames Vorgehen gegen solche mediawonder beraten können."

Fortsetzung folgt, spätestens wenn im Rahmen der Strafanzeige die wahre Identität und Postanschrift des Kontoinhabers ermittelt wurde oder sich weitere Opfer dieser dreisten Internet Betrug Masche bei mir gemeldet haben.
gesendet von Frank (10-14)

Marco A. hat sich als weiteres Betrugsopfer gemeldet. Er hatte einen Acer Aspire 5253 für 110 Euro gekauft und nichts geliefert bekommen. Er hat ebenfalls bereits Strafanzeige gegen diesen Gauner erstattet. Die Aktenzeichen der beiden Anzeigen werden nun zusammengeführt. Gezahlt wurde in diesem Betrugdfall auf ein Konto der Raiffeisen Spar + Kreditbank eG Lauf, BLZ 76061025, Kto. 13419XX00 IBAN: DE557606102500013419XX, BIC: GENODEF1LAU. Kontoinhaber auch hier ein die selbe Person. Vorsetzlicher Betrug ist nunmehr offensichtlich und der Übeltäter heißt tatsächlich Andreas Radeke (geb. 29.05.1973). Er hatte einen Wohnsitz in Wunsiedel, wohnte seit Mai 2014 mit seiner Ehefrau Kerstin in 95192 Lichtenberg. Seiner amtlichen Meldepflicht kommt er nicht mehr nach, er gilt als unbekannt verzogen - untergetaucht um sich der Strafverfolgung und dem zivilrechtlichen Forderungen betrogener und geprellter Opfer zu entziehen..
gesendet von Frank (11-14)